Skip to main content

Mähroboter Garage selber bauen

Sie suchen eine DIY Anleitung zum Selbstbau einer Mähroboter Garage? Dann sind Sie hier richtig!

Ein Mähroboter ist besonders für große Gärten sehr praktisch. Durch ihn ist das Mähen des Rasens ein Kinderspiel. Damit der Roboter über viele Jahre verwendet werden kann, sollte er in einer eigenen Mähroboter Garage untergebracht werden. Sie bietet die Möglichkeit, den praktischen Gartenhelfer sicher zu verstauen.

Mähroboter Garage selber bauen: als Vorbild kann die Weka Mährobotergarage - hier Modell Grau Weiß

Mähroboter Garage selber bauen: Als Vorbild kann die Weka Mährobotergarage dienen

Gleichzeitig sollte eine Garage für Mähroboter den Komfort bieten, dass das Gartengerät gleichzeitig aufgeladen wird. Somit steht es für den nächsten Einsatz wieder vollgeladen zur Verfügung.

Und vor allem muss die Mähroboter Garage einen guten Wetterschutz für den teuren Mähroboter mit seiner komplexen Technik bieten.

Wer etwas handwerkliches Geschick besitzt, kann selbst aktiv werden und die Garage nach den eigenen Vorstellungen entstehen lassen.

Das spart Geld, lässt ein Unikat entstehen, wobei genügend Raum für kleine individuelle Akzente in der Größe, der Farbgestaltung, des Materials, des Anstrichs, einer Tür und im Baustil bleibt. Der Selbstbau macht Spaß und hinterher kann man mit Stolz auf seine DIY Mähroboter Garage blicken.

Zur Inspiration für den Selberbau oder falls eher ein Kauf getätigt werden soll:

Mähroboter Garage Weka Mährobotergarage, grau / weiß

178,80 € 204,58 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsZu Amazon *
Mähroboter Garage Weka Mährobotergarage, schwedenrot / weiß

209,24 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ProduktdetailsZu Amazon *

Noch mehr Mähroboter Garagen zum Kauf

Garage für einen Mähroboter – Bauanleitung

Planung

Eine Mähroboter Garage selber bauen – das ist eine gute Idee. Doch bevor es los geht, braucht es einen Plan.

Es empfiehlt sich, wenn vorab eine genaue Planung gemacht wird. So kann das benötige Material und das Werkzeug im Vorfeld organisiert werden. Fehler bei der Größenermittlung und beim Aufbau werden vermieden.

Soll die Garage für den Mähroboter von Grund aufgebaut werden, das heißt sämtliche Teile werden von Hand gefertigt oder entscheidet man sich für einen Bausatz? In diesem Fall bestehen bereits Vorbohrungen und die Teile müssen einfach mit einem Akkuschrauber zusammengesetzt werden. In diesen Fertigpackungen liegt ein Plan bei, sodass sich der ambitionierte Hobby-Handwerker einfach orientieren kann.

Bausätze sind jedoch nicht sehr einfach zu finden. So wird es wohl für den ambitionierten Hobbyheimwerker eher auf den Selbstbau der Mähroboter Garage hinauslaufen.

Die Planung der Größe

Am Anfang steht die genaue Bestimmung der benötigten Größe der Mähroboter Garage. Natürlich können die Größen der Garagen schwanken.

Man sollte jedoch mit einer Abmessung von 80 x 80 x 70 cm rechnen.

Je nach Gerät und gewünschter Garage kann man sich auch für ein größeres Modell entscheiden.

Und nicht vergessen, die Ladestation muss auch noch mit untergebracht werden!

Die neue selbstgebaute Garage sollte genügend Platz für den Mähroboter bieten, dass dieser ausreichend geschützt ist und sich um ihn ein Luftraum zum Abtrocknen von Feuchtigkeit umgibt.

Auch die Türöffnung muss großzügig geplant werden, so dass der Mähroboter bequem seinen Weg in und aus der Garage findet.

Die Planung des Daches

Ein guter Wetterschutz ist immer wichtig. Das gilt für sämtliche Gartengeräte, insbesondere wenn elektronische Teile eingeschlossen sind. Aber auch die Mährobotergarage sollte vor Sonne und Regen geschützt werden. Dabei hilft ein stabiles Dach, welches eventuell imprägniert wird.

Die Konstruktion des Daches sollte auf jeden Fall sorgsam durchgeführt werden. Dieser Schutz verhindert eindringendes Regenwasser, welches dem Mähroboter schädigen könnte. Flachdach, Schrägdach oder Spitzdach – es gibt verschiedene Lösungsansätze, welche auch optisch einen Unterschied zur einfachen Hundehütte darstellen.

Beim Dach sollte ein leichter Überstand von mindestens 10 cm mit eingeplant werden, so kann Regenwasser ins Freie ablaufen.

Besonders praktisch für den Mähroboter Besitzer ist es, wenn das Dach aufklappbar oder ganz abnehmbar ist. Somit ist eine schneller und einfacher Zugriff auf den Mähroboter und dessen Bedienung gesichert.

So kann die Garage zum echten Hingucker werden und Schindeln sind zudem robust und haltbar. Ein abnehmbares Dach ist ebenso denkbar wie ein fest verankerter Dachstuhl, der einem klassischen Hausdach nachempfunden ist.

Diese Materialien werden benötigt

Grundmaterialien

Mähroboter Garage selber bauen: als Vorbild kann die Weka Mährobotergarage

Mähroboter Garage selber bauen: Als Vorbild kann die Weka Mährobotergarage dienen – hier Schwedenrot

Um eine Mährobotergarage selber zu bauen, werden in erster Linie die Baumaterialien benötigt, aus dem die neue Garage entstehen soll.

In den meisten Fällen wird sich der Nutzer für eine Garage aus Holz entscheiden, dementsprechend sind die Holz-Seitenwände wichtig. Unsere Bauanleitung für die Mähroboter Garage wird sich im Folgenden auch auf das Material Holz beziehen.

Kiefernholz oder Fichtenholz, am besten als Massivholz, bieten sich an. Aber auch OSB-Platten sind möglich, wichtig ist, dass die Platten stark und dick sind, denn die selbstgebaute Mähroboter Garage muss hinterher robust und stabil stehen.

Alternativ könnte die Garage aus Plastik oder Aluminium bestehen (allerdings nur in Einzelfällen für den Selbstbau üblich).

Für das Dach kann zusätzlich Dachpappe ein guter Schutz für die Garage bieten.

Werkzeug und Heimwerkerzubehör

Am besten man lässt sich im Baumarkt das Holz schon auf die richtige Größe zusägen. Dann spart man eine größere Kreissäge in der Hobbywerkstatt.

  • An Werkzeugen ist ein Akkuschrauber wichtig, eine Stichsäge und Schrauben. Ebenfalls sollte eine Bohrmaschine und eventuell ein elektrischer Tacker bereit liegen. Wenn die Holzteile mit Lamellos zusätzlich stabilisiert und zusammengehalten werden sollen, kommen neben den Verbindungsplättchen, den Lamellos, die Lamellofräse, auch Nutfräse, genannt, mit ins Spiel.
  • Zierleisten mit Leim oder Kleister sollten, sofern gewünscht, parat liegen. Lineal, Winkelmesser und Wasserwage garantieren ein präzises Ergebnis.
  • Wer die Garage anstreichen möchte, benötigt Farbe oder zu mindestens eine Lasur und die entsprechenden Pinsel. Farbe oder Lasur müssen die selbstgebaute Mähroboter Garage gegen Schimmel und Nässe schützen.

Sollte das Holz noch nicht vorbehandelt sein, ist ein Anstrich wünschenswert. Dieser kann in jedem gut sortierten Baumarkt in kleinen Abfüllungen gekauft werden.

Den richtigen Untergrund finden

Für ein Mähroboter Garage wird im Außenbereich eine gerade Fläche benötigt. Der Platz sollte über einen festen Untergrund verfügen. Materialien wie Steinplatten, Beton oder Kies sind am besten geeignet.

Wenn die Garage auf einer Rasenfläche aufgebaut wird, könnte das Gras nach einiger Zeit anfangen zu gären.

Zusätzlich läuft man beim Aufstellen der Garage auf einer bewachsenen Fläche Gefahr, dass Ungeziefer angezogen werden.

Wenn als Unterlage Plastik gewählt wird, dann kann die Fläche leicht gereinigt werden. Zusätzlich wird eine gute Luftzirkulation geboten.

Ein Betonuntergrund ist dagegen sehr haltbar und ebenfalls leicht zu reinigen. Beton hält allen Witterungsbedingungen Stand. Eine Betonfläche selber herzustellen, kostet einiges an Zeit und Geschick.

Aus diesem Grund ist es viel einfacher, Fliesen oder Steinplatten zu verlegen. Bei der Auswahl des Untergrundes muss darauf geachtet werden, dass eine ausreichende Belüftung zur Verfügung steht.

Die kostengünstigste Alternative für einen Garagen Untergrund ist Kies. Wenn eine ausreichende Belüftung für die Mähroboter Garage gewählt wird, entstehen keine unangenehmen Gerüche. Pflanzenreste vom letzten Mähvorgang kann nicht gären, sondern trocknet und fällt dann einfach ab.

Holz bietet eine besondere Langlebigkeit

Oftmals können als Grundlage für eine Mähroboter Garage zwei große Gartenplatten völlig ausreichen. Diese sollten gerade ausgelegt und vermessen werden.

Der Mähroboter sollte ausreichend Platz auf den Steinen haben. Im hinteren Teil werden Durchgangslöcher für die benötigten Mähbegrenzungskabel des Schleifensignals benötigt.

Zusätzlich sollte ein Loch für ein Rohr gebohrt werden, in dem der Kabelschacht der Ladestation verlegt werden kann.

Damit die spätere Holzkonstruktion der Garage fest montiert werden kann, werden einige Löcher für die Befestigungsschrauben benötigt.

Der Aufbau der Mähroboter Garage

Für die Garage werden drei Kanthölzer ausgemessen, die an der Größe des Mähroboters angepasst werden. Diese drei Hölzer werden als Grundlage benötigt, um die Garage zu errichten.

Sie sollten so abgemessen werden, dass die Garage zu allen Seiten hin noch etwas Platz hat.

An den vier Eckkanten der Konstruktion werden hochkant vier Kanthölzer angebracht, die in der Höhe passend zugeschnitten werden müssen. Somit entsteht eine U-Form, die mit vier hochstehenden Kanthölzern versehen ist.

Für die Dachkonstruktion müssen auf die hochkant angebrachten Hölzer vier Kanthölzer waagerecht gelegt werden.

Die Maße müssen mit den unteren Hölzern übereinstimmen, so dass ein Rechteck entsteht, bei dem nur ein Kantholz im unteren Bereich fehlt.

Die Dachkonstruktion

Mähroboter Garage selber bauen: als Vorbild kann die Weka Mährobotergarage

Mähroboter Garage selber bauen: Als Vorbild kann die Weka Mährobotergarage dienen

Für das Dach werden ebenfalls einige Kanthölzer benötigt. Sie werden entweder als Flachdach oben an der Konstruktion angeschraubt oder als Giebeldach gestaltet. Oft sieht man eine asymmetrisches Dach-Konstruktion, die Öffnungen aufweist, um die Feuchtigkeit gut nach außen zu transportieren.

Für die Giebel werden acht Kanthölzer so ausgemessen und schräg angeschnitten, so dass vier Träger entstehen. Hierfür ist aber eine genaue Winkelberechnung notwendig.

Die einzelnen Kanthölzer müssen so im Winkel angeschrägt werden, sodass zwei überliegende Kanthölzer zusammengelegt und verschraubt werden, die wie eine Art offenes Dreieck aussehen.

In gleichmäßigen Abständen werden die verleimten oder verschraubten Winkel auf den oberen Bereich des Daches hochkant gelegt und mit Schieferplatten verschraubt. Das sorgt dafür, dass der Mähroboter vor allen Witterungseinflüssen geschützt ist.

Die Dachkonstruktion sollte nicht mit der Garage fest verschraubt werden. Dadurch kann das Dach jederzeit abgenommen werden.

Verkabelungen und Schutzmaßnahmen

Damit die Holzkonstruktion nicht direkt auf den Steinplatten aufliegt und sich voll Wasser saugen kann, sollten vier kleine Gewindestangen gesägt werden, die in vorgefertigte Bohrungen der Gartenplatte befestigt werden.

Das hat den Vorteil, dass die Garage rund 2 cm vom Boden absteht und der Regen unterhalb ablaufen kann. Zum Schluss wird das Rohr als Kabelschacht der Ladestation befestigt.

Wer es ganz perfekt bauen möchte, spendiert dem selbstgemachten Mähroboter Carport einen Blitzableiter.

Am Ende wird die Mähroboter Unterbringung fest auf den Untergrund befestigt.

Wie lange dauert der Aufbau? Schafft man es als einzelne Person?

Eine Mähroboter Garage selber bauen ist nicht schwer. Der Zusammenbau kann von einer Person übernommen werden, je nach Arbeitstempo ist die Umsetzung des Vorhabens in einem Tag realisierbar. Hilfe sollte jedoch willkommen geheißen werden, eine zweite Hand kann beim Aufbau sehr nützlich sein.

Beispiel Video: Garage für den Worx Landroid Mähroboter selber bauen (Rasenmäher Roboter)

 

Und nun viel Spaß beim Mähroboter Garage selber bauen!


Ähnliche Beiträge