Skip to main content

Kantenschutz für Mähroboter als Gehäuseschutz

Warum braucht es einen zusätzlichen Schutz für das Rasenroboter-Gehäuse?

Kantenschutz für Mähroboter: DS2 Dichtungsprofil von SMI-Kantenschutzprofi mit seitlicher Dichtung aus EPDM Moosgummi

Kantenschutz für Mähroboter: DS2 Dichtungsprofil von SMI-Kantenschutzprofi mit seitlicher Dichtung aus EPDM Moosgummi

Mähroboter finden zunehmend Einzug in Gärten, Anlagen oder auch Privathaushalte und ersparen die lästige Arbeit des Rasenmähens. Einzig und allein das einmalige Programmieren nach dem Kauf braucht etwas Zeit, da der Rasenmäher genau programmiert werden muss und mittels verschiedener Eckpunkte die Struktur und Form der Rasenfläche erfassen muss. Da es jedoch hin und wieder passieren kann, dass der Mähroboter im Zuge des Rasenmähens gegen Hindernisse wie Bäume, Steine oder sonstige Kanten stößt, bietet sich ein Kantenschutz zum Schutz des Rasenmähermotors an.

Dabei können Sie wählen, wie dick Ihr Kantenschutz sein soll. Wichtig ist, dass Sie beachten, dass die Größe individuell ist und teilweise auf den Rasenmäher zugeschnitten werden muss. Der Kantenschutz dient vor allem dem Schutz der Verkleidung des Rasenmähers und fungiert quasi als Stoßstange zum Schutz des Lacks, wenn dieser gegen ein Hindernis stößt.

Man könnte diesen Gehäuseschutz als Bumper oder Stoßstange für Mähroboter bezeichnen.

Bewährte Dichtungen für die Stoßstange am Rasenroboter + Klebestreifen

Das Material des Stoßschutzes

Das Material ist dabei häufig witterungsbeständig, temperaturstabil und sehr robust und wird als Meterware aus weichem PVC gefertigt. Darüber hinaus befindet sich mittig eine Stahleinlage um Festigkeit und Schutz sowie Robustheit zu bieten.

Mithilfe von Klemmleisten wird der Kantenschutz dann direkt an dem Mähroboter montiert und lässt sich einfach anbringen.

Die Dichtung des Kantenschutz besteht aus EPDM Moos-Gummi und ist auch witterungsbeständig und temperaturstabil von bis zu – 30 Grad Celsius bis 70 Grad Celsius.

Diese Resistenz ist gerade an heißen Sommertagen von Belang, wenn Ihr Rasenmähroboter der Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist und es darüber hinaus durch den Motor zu einer natürlichen Hitzeentwicklung kommt.

Schutz für Tiere – Kantenschutz gleich Igelschutz

Darüber hinaus ist der Schutz, den an den Mähroboter angebracht wird nicht nur Schutz für Hab und Gut, es ist darüber hinaus auch Igel Schutz. So sind die gefräßigen Säuger gerade zur Sommerzeit in Scharen unterwegs und lassen sich dabei nicht selten in den heimischen Gärten auf den Rasenflächen nieder.

Da die Rasenroboter jedoch so stark motorisiert sind, dass ein kleiner Igel einer herabgefallenen Frucht wie einem Apfel oder eine Birne gleichkommt, kann der Mähroboter dem Igel zu einem qualvollen Verhängnis werden, indem er diesen überfährt und durch die messerscharfen Klingen schwer, wenn nicht sogar tödlich verletzt.

Die Dichtungen des Kantenschutzes verhindern, dass der Mähroboter den Igel überfährt und schützen somit nicht nur Eigentum, sondern auch noch Kleintier vor dem Zerstören durch die Klingen.

 

Igel auf dem Rasen müssen vor Mähroboter geschützt werden

Igel auf dem Rasen müssen vor Mähroboter geschützt werden

Schutz des Mähroboters und der Messer

Dabei ist es von Vorteil, einen Kantenschutz an den Rasenmäher zu montieren, um eine sichere Handhabung zu gewährleisten und weder Tier noch Haus und Hof zu beschädigen. Neben einem Schutz des Hab und Guts, werden auch die Klingen des Rasenmähers vor einer verfrühten Abnutzung durch Beschädigung von außerhalb geschützt.

Ist der Mähroboter daran gehindert, über ein Hindernis zu fahren oder Kanten zu überrollen, so können sich auch die Messer nicht verfrüht abnutzen und behalten ihre Qualität und Lebenszeit in wesentlich höherem Umfang.

Kantenschutz für Mähroboter – die Vorteile auf einem Blick

  • Das Gehäuse des Gerätes wird bei Stößen gegen Hindernissen nicht verkratzt.
  • Tiere können besser geschützt werden.
  • Die Messer werden geschont.
  • Preiswerte Lösungen für einen guten Schutz.
  • Der Gehäuseschutz ist einfach anzubringen.

Wie wird er montiert?

Doch wie erhält der Mähroboter nun seine Stoßstange? Die Schutzleisten sind häufig selbstklebend und lassen sich im Handumdrehen montieren. Dafür wird die Meterware einfach auf die vorgegebene Größe zurechtgeschnitten, wobei darauf geachtet werden muss, dass die Kanten vollständig bedeckt sind.

Der Mähroboter wird in Rückenlage gedreht und anschließend wird der selbstklebende Kantenschutz an der Unterseite der Verkleidung befestigt. Dabei muss darauf Acht gegeben werden, dass das Moosgummi eingeklemmt wird, um einen effektiven und rundum sicheren Schutz der Verkleidung zu bieten.

Klebestreifen als einfache Alternative

Die Klebestreifen funktionieren ebenfalls als Gehäuseschutz für den Rasenroboter. Dieser Schutz geht jedoch weniger weit, als der Kantenschutz. Tiere werden durch einen einfachen Klebestreifen weniger gesichert bei einer Kollision. Optisch fällt ein Klebesteifen weniger auf. Auch die Anbringung ist noch einfacher, als der Gummi-Kantenschutz.

Video: Automower Gehäuse Schutz – Bumpers für Rasenroboter